Auf dem Eselsweg im Pfälzer Wald September 2019 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Löschner   

Die Wanderung im Pfälzer Wald führte am 15. September 21 Wanderfreunde nach Deidesheim. Vom Wanderparkplatz Mühltal aus ging es auf dem Eselsweg über den 450 Meter hohen Knoppenweth durch üppig wucherndes Heidekraut wieder hinunter zu einigen Mühlen. Die ehemaligen Deidesheimer Mühlen zwischen dem Forsthaus Benjental und der Obermühle wurden auch als Eselsmühlen bezeichnet. Die fürstbischöflich-speyerische Deidesheimer konnten Ihre Mühlen mit Fuhrwerken nur erreichen, wenn sie den Weg durch das Gimmeldinger Tal über kurpfälzisches Gebiet benutzten. Die Grenze lag bei der Loog-Anlage. Als 1715 in Gimmeldingen eine Zollschranke errichtet wurde, hielten die Deidesheimer in ihren Mühlen Esel, um das Getreide, Mehl und anderes durch Ihren eigenen Wald über das 450 Meter hohe Knoppenweth zu transportieren. Am Mußbach entlang oberhalb von Gimmeldingen und Königsbach endete die Tour wieder bei Deidesheim in der etwas oberhalb des Ausgangspunktes liegenden Hütte „Pfalzblick“, wo das Gruppenbild aufgenommen wurde und die Schlusseinkehr stattfand. Wanderführer bei strahlend spätsommerlichem Wetter auf dieser abwechslungsreichen, sehr angenehm zu laufenden Runde war Günter Bommersheim.

Bilder hier:Eselsweg Pfälzer Wald Sep 2019

 
SG Dornheim Wandern, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting